SN-Media Blog http://sn-media.com/de/blog Motorräder, Informatik, Wissenschaft und was mich sonst noch so beschäftigt. de-de Mon, 14 Oct 2019 11:25:12 +0200 Einwanderung und Weltarmut bildlich veranschaulichtWieder einmal ein sehr sehenswertes Youtube Video. Es verdeutlicht sehr anschaulich warum Flüchtlingshilfe und Hilfe für die Dritte-Welt nicht durch Migration, Fluchthelfer oder Schleuser auf hohe See stattfinden kann, sondern in den Ursprungsländern selbst geschehen muss.

 

]]>
http://sn-media.com/de/blog/Einwanderung und Weltarmut bildlich veranschaulicht/102http://sn-media.com/de/blog/Einwanderung und Weltarmut bildlich veranschaulicht/102Wed, 17 Jul 2019 00:00:00 +0200
Strom In- und ExportAuf Achgut.com gibt es gerade einen sehr lesenswerten Beitrag über den In- und Export von Strom. Versorgungssicherheit sieht anders aus. Im Grunde kann man daraus schlussfolgern, dass wir am permanenten Abgrund leben und es nur eine Frage der Zeit ist bis wir den berühmten Schritt weiter sind.

Woher kommt der Strom? 24. Woche. Ein Stromimport-Rekord

]]>
http://sn-media.com/de/blog/Strom In- und Export/101http://sn-media.com/de/blog/Strom In- und Export/101Wed, 26 Jun 2019 00:00:00 +0200
Polen Tschechien Ungarn und Estland

Polen, Tschechien, Ungarn und Estland haben beim Treffen der Staats- und Regierungschefs verhindert, den EU-Treibhausgasausstoß bis 2050 auf Null zu senken.¹

Jawohl! Polen, Tschechien, Ungarn und Estland sind an allem Schuld! Ohne die würden wir ab 2050 im klimaneutralen Paradis leben! Da sollten wir sofort einmarschieren! Das ist ja quasi Notwehr!
Wenn ich so was lese, da fällt mir nichts mehr zu ein. Die gleichen Leute die so einen Misst verbreiten beschweren sich dann über „Hetze“ im Netz. Kann man sich gar nicht ausdenken.

1) Quelle: heise.de Klimaziele 2050: EU-Gipfel degradiert Klimaneutralität zur Fußnote

]]>
http://sn-media.com/de/blog/Polen Tschechien Ungarn und Estland/100http://sn-media.com/de/blog/Polen Tschechien Ungarn und Estland/100Tue, 25 Jun 2019 00:00:00 +0200
90 Prozent aller Geschichten zu Wetter und Klima sind falsch oder erfundenDas deckt sich auch mit meiner Leien - Wahrnehmung. Das schöne am Kachelmann ist ja, dass der noch eine kleine persönliche Vendetta mit den Medien hat und so gar keine Rücksicht darauf nimmt, was denen gerade in die Agenda passt und was nicht. Der Artikel ist schon vom April und die Gegenwart hat Kachelmann bereits Recht gegeben. Von Dürre keine Spur, stattdessen hatten wir lang andauernde üppige Regenfälle.

Quelle: Meedia

]]>
http://sn-media.com/de/blog/90 Prozent aller Geschichten zu Wetter und Klima sind falsch oder erfunden/99http://sn-media.com/de/blog/90 Prozent aller Geschichten zu Wetter und Klima sind falsch oder erfunden/99Mon, 03 Jun 2019 00:00:00 +0200
DSGVO ein ErfolgHeise bzw. Peter Schaar¹ berichten die DSGVO² wäre ein Erfolg. Man muss schon wirklich mit dem Klammersack gepudert sein, um diesen hirnverbrannten Schwachsinn für einen Erfolg zu halten. Die DSGVO ist wenn mit dem Arsch mehr eingerissen wird als mit den Händen aufgebaut werden kann.

1) Peter Schaar
2) Kommentar: Ein Jahr DSGVO - ein Grund zum Feiern!

]]>
http://sn-media.com/de/blog/DSGVO ein Erfolg/98http://sn-media.com/de/blog/DSGVO ein Erfolg/98Wed, 29 May 2019 00:00:00 +0200
HP Elitebook 735 G5HP Elitebook 735 G5 frontSchon letztes Jahr im August habe ich mir ein neues Notebook zugelegt und mein altes Lenovo Thinkpad T61 in den wohl verdienten Ruhestand versetzt.
Dieses Mal wollte ich mir aber nicht einfach wieder ein Notebook zusätzlich zu meiner Workstation zulegen, sondern ein Notebook, das mein altes T61 sowie meine alte Workstation ersetzt. Die Kiste muss also schon ordentlich Power haben, denn moderne Entwicklungsumgebungen sind echte Ressourcen Fresser. Außerdem wollte ich zumindest auch einfache Spiele Zocken können. Meine Zockerzeit ist zwar längst vorbei, aber von Zeit zu Zeit überkommt es mich dann doch.
Ferner brauch ich auch durchaus Rechenleistung für das, was ich so programmiere. Für Voptop¹ zum Beispiel muss ich Video und Audiostreams live encodieren, verschlüsseln und das ganze auch noch debuggen können. Außerdem sind Dinge wie statische Codeanalysen und Memory-Leak Erkennung wahnsinnig rechenintensiv. Darüber hinaus hab ich mir schon vor Längerem angewöhnt, meine Rechner und Notebooks massiv überzudimensionieren und die Geräte dafür dann sehr viel länger einzusetzen. Die meisten Leute ersetzen ihre Geräte maximal in einem zwei Jahres Rhythmus, ich mache das viel seltener. Ich scheue einfach den Aufwand des Einrichtens, das dauert bei Entwicklerrechnern schlicht ewig und bis dann mal wieder alles installiert und eingerichtet ist, vergeht gut und gerne die ein oder andere Woche. Außerdem finde ich es auch ökologischer, das ist quasi mein Beitrag gegen die Wegwerfgesellschaft ;-).
Finanziell lohnt es sich übrigens nicht direkt, man gibt einfach durch die Überdimensionierung bei der Anschaffung so viel mehr aus, wie man sonst durch die wiederholte Anschaffung ausgeben würde. Sparen tut man erst dann, wenn man seine eigene Arbeitszeit des turnusmäßigen Neueinrichtens berücksichtigt.
Ein weiteres Selektionskriterium war für mich, das ich das Notebook auf einer Dockingstation betreiben kann. Ich will einfach nicht jedes Mal, wenn ich zuhause bin zuerst Kabel verlegen und in mein Notebook stöpseln müssen, damit es an einer vernünftigen Tastatur, Maus und einem Monitor hängt.
Ein weiterer wichtiger Punkt bei der Anschaffung meines neuen Notebooks war dessen Größendimension. Ich wollte gezielt ein Notebook, das klein genug ist, um es überall mit hinzunehmen, und gerade noch so groß ist, dass man ordentlich daran arbeiten kann. In meinen Augen entspricht das genau der 13 Zoll Display diagonale. Alles was größer als 13 Zoll ist, empfinde ich als zu groß um es immer dabei zu haben und alles was kleiner ist, verunmöglicht das arbeiten.HP Elitebook 735 G5 keyboard
Ursprünglich hatte ich damit geliebäugelt mir wieder ein Lenovo Gerät anzuschaffen, damit habe ich beste Erfahrung gemacht. Meine Lenovo T61 habe ich im Jahr 2008 gekauft, bis ins Jahr 2018 im Gebrauch gehabt und war durch die Bank weg zufrieden damit. Auch die Docking Lösungen von Lenovo fand ich bisher immer Super. Nur aus einem Grund ist es letztlich kein Lenovo Gerät geworden, Lenovo hatte zum Zeitpunkt meiner Kaufentscheidung kein einziges Notebook mit AMD Ryzen 2700² CPU im Angebot und ich wollte gezielt keinen Intel CPU kaufen, ich halte die Ryzen CPU’s für deutlich besser. Abgesehen davon unterstütze ich gerne AMD, einfach um der Marktmacht von Intel etwas entgegen zusetzen.
Dell Notebooks kamen auch nicht in Frage, zum einen weil auch Dell nichts Adäquates mit AMD Prozessor hatte und zum anderen, weil ich mit Dell eher weniger gute Erfahrung gemacht habe. Bisher sind bei mir alle Dell Notebooks unmittelbar nach Ende der Garantie defekt gegangen (meist die Kühler).
Neben HP gab es dann noch Schenker. Schenker finde ich grundsätzlich interessant, einfach weil es ein deutscher Hersteller ist. Schenker hatte (und hat bis heute) nichts mit AMD Prozessoren im Portfolio, damit war Schenker dann auch raus.
Zum damaligen Zeitpunkt der einzige Anbieter am Markt mit Notebooks, die durch einen aktuellen AMD Prozessor angetrieben wurden, war HP. Zu allem Überfluss hatte HP auch mit AMD Prozessor angetriebene Notebooks im 13 Zoll Format und zu diesen Notebooks auch noch vernünftige Dockingstations. Mein Glück perfekt machte dann noch die Tatsache das HP die Geräte als Geschäftskundengeräte mit „Next Business Day“ Garantie anbot, in Kombination mit einer Garantieverlängerung auf 5 Jahre. Der einzige Wermutstropfen war, dass es die Geräte nicht mit einer ordentlichen Festplatten Kapazität gab. Das Maximum waren 256 GB als PCIe® SSD, was für ein Notebook neben einer normalen Workstation irgendwie OK wäre, aber nicht für einen Desktop Ersatz, und immer externe Laufwerke wollte ich auch nicht mit mir rum schleppen. Also habe ich mir gleich noch eine 2 TB große PCIe® SSD bestellt und ein Arbeitsspeicher Upgrade auf 16 GB RAM (WICHTIG: Auf zwei RAM Module aufteilen, das steigert die Performance enorm!), denn ausgeliefert werden/wurden die Notebooks mit nur 8 GB RAM, auch das ist für moderne Entwicklungsumgebungen eher unterdimensioniert. Geordert habe ich dann letzten Endes das HP Elitebook 735 G5.
Bisher bin ich alles in allem sehr zufrieden mit dem Gerät. Ich habe direkt nach Erhalt die größere SSD und den größeren Arbeitsspeicher eingebaut sowie das Windows 10 durch eine Linux Distribution ersetzt. Die Hardware wird bei mir unter Linux einwandfrei erkannt und für die Grafikkarte habe ich die AMD - Grafiktreiber³ für Linux installiert.
Allerdings muss ich erwähnen, dass ich tatsächlich bereits einen Garantiefall hatte. Nicht aber weil Hardware defekt war, sondern weil das UEFI nach einem Upgrade gestorben ist und das Gerät damit „gebricked“4 war. Das ganze lief ausgesprochen unproblematisch ab, ich hab bei HP angerufen und HP hat mir am Folgetag einen Mitarbeiter vorbeigeschickt, der mir kurzerhand das Mainboard in meinem Notebook austauschte.

1) Voptop
2) AMD Ryzen 2700
3) AMD - Grafiktreiber
4) Bricked

]]>
http://sn-media.com/de/blog/HP Elitebook 735 G5/97http://sn-media.com/de/blog/HP Elitebook 735 G5/97Thu, 14 Mar 2019 00:00:00 +0100
Rennstreckenbericht Hockenheim und RedBull RingGerade sitze ich in einem ICE, der auf den Weg Richtung Darmstadt ist und habe hier sogar (halbwegs) vernünftig Internet. Da hab ich mir gedacht, ich könnte die Zeit mal wieder für einen Blogeintrag nutzen. An Themen mangelt es nicht, ich habe gefühlt endlos Blogeinträge in der „Pipeline“ für die ich einfach keine Zeit hab, so mal im vergangenen Jahr viel passiert ist. Dieses Jahr hatte ich zwei Rennstreckentermine im Kalender, einmal zwei Tage am Hockenheimring und einmal drei Tage am RedBull Ring.
[Update: Eine ICE fahrt war leider nicht genug, aber das macht gar nichts, denn ich sitze schon wieder in einem ICE und habe schon wieder Zeit zu schreiben.]


Hockenheim

Hockenheimring 2002Der erste Rennstreckentermin im vergangenen Jahr fand für mich recht nahe gelegen statt, nämlich in Hockenheim. Ursprünglich war sogar geplant, auf eigener Achse zur Rennstrecke zu fahren und erst in der Box das Motorrad für die Rennstrecke her zu richten. Daraus wurde aber nichts, denn ein Kumpel nahm mich auf seinem Hänger mit. Auf der Abreise hat mich dankenswerterweise Kawasaki Weiterstadt¹ mit genommen, so musste ich auch den Rückweg nicht auf eigener Achse in Angriff nehmen.
Obwohl Hockenheim für mich recht nahe gelegen ist, war das für mich mein erstes Mal auf dieser Rennstrecke. Ganz ohne die Rennstrecke schlecht reden zu wollen, meine Lieblingsstrecke wird der Ring in Hockenheim sicher nicht. Meiner Meinung nach ist das Streckenlayout in erster Linie für Motorsport auf vier Rädern konzipiert und weniger für Motorräder, entsprechend ist Hockenheim auf dem Motorrad ein Stop-And-Go Kurs. Nichts desto weniger macht es auch hier Spaß, also lasst euch von meinem Gequatsche nicht abschrecken!
Gefahren bin ich in Hockenheim wieder auf den Slicks von Pirelli (Pirelli Diablo Superbike²), die wie immer bestens funktioniert haben, die zwei Tage gut überstanden haben und mir besten Grip bescherten.
Was das Wetter angeht, war mir Petrus in Hockenheim wohl gesonnen, es hat zwar durchaus geregnet, am Samstagabend sogar wie aus Eimern, aber nie als es ans Fahren ging. Immer wenn ich die Boxengasse verlies, war die Rennstrecke furztrocken und wohl temperiert.
Was meine Zeiten anging, hab ich es erst einmal ruhig angehen lassen und bin am ersten Tag in den ersten Runden 2 Minuten Zeiten gefahren, um mich dann am Sonntag mit ein paar Tipps eines erfahrenen Hockenheimring Fahrers auf eine persönliche beste Rundenzeit von 1:54 runter zu arbeiten. Am zweiten Tag bin ich dann konsequent Zeiten um ca. 1:55 gefahren.
Auf dem Ring in Hockenheim konnte ich mit meiner ZX10R in der sogenannten Parabolika³ einen Top Speed von ca. 300 km/h erreichen (bei 299 km/h steigt der Tacho aus), was Hockenheim zu einer der bisher schnellsten Rennstrecken in Sachen Top speed macht, die ich bisher gefahren bin. Die Ninja hat dabei in ihrem Serien Set-up erstaunlich gut funktioniert. Einzig im Federbein konnte ich zum erstenmal echte Defiziente feststellen. Bei starker Beschleunigung, bei bereits hoher Geschwindigkeit hat das Federbein der ZX10R angefangen zu „pumpen“ und fühlte sich schwammig an. Am Ende machte es mich, so weit ich es beurteilen konnte, (noch) nicht langsamer, aber optimierungs Potenzial bietet es dennoch. Hier werde ich absehbar erst mal versuchen ein besseres Setup für das Federbein zu finden. Auf ganz lange Sicht könnte vielleicht auch ein Zubehörfederbein in Frage kommen.
Untergebracht waren wir für die zwei Tage (drei Nächte) im Hotel Motodrom am Hockenheimring. Von dem Hotel sollte man sich nicht zuviel erwarten, es ist aber durchaus in Ordnung (allerdings aber auch nicht besonders preiswert). Was mit in Hockenheim besonders negativ auffiel, die gesamte Boxengasse hatte ein nennenswertes Ungeziefer Problem. Über all grabbelte es, besonders auf den Toiletten in den Boxen. Appetitlich ist anders.


RedBull Ring

RedBull Ring 2018 StierEnde August des vergangenen Jahres ging es dann ein weiteres mal auf die Rennstrecke, dieses Mal war der Rundkurs aber nicht gerade um die Ecke, wie der Hockenheimring. Für das zweite Rennstrecken Training ging es dieses Mal in die Steiermark nach Österreich an den Redbull Ring. Der RedBull Ring war quasi mein Rennstrecken highlight des letzten Jahres. Bei der Distanz sind wir dann nicht mehr selber mit Hänger und Transporter gefahren, sondern haben eine Spedition mit dem Transport der Motorräder beauftragt (das lief erstaunlich reibungslos).
Wetter mäßig waren wir am Redbull Ring nur so mäßig gesegnet, denn wir haben es geschafft, in einer der trockensten Sommer seit der Wetteraufzeichnung, genau an dem einzigen Wochenende am RedBull Ring zu sein, an dem es regnete. Am Ende hatten wir Glück im Unglück, denn es regnete zumindest nicht durchgängig (aber wenn dann junge Hunde).
Die Jungs, mit denen ich da war, waren wie ich alle zum ersten mal am Ring in der Steiermark.RedBull Ring 2018 Besprechung Wir mussten uns also alle erst einmal zurechtfinden und langsam anfangen und steigern.
Meiner Meinung nach ist der RedBull Ring eine interessante Mischung aus „Stop-And-Go“ und technisch anspruchsvollen Passagen und durch sein Streckenlayout hervorragend für großvolumige Supersportler geeignet (untermotorisiert ist man hier deutlicher im Nachteil als auf anderen Rennstrecken). Ferner verfügt der Ring in der Steiermark über eine Handvoll Gefällen, welche die Strecke zusätzlich interessant machen. Die Gefälle sind übrigens in Aufzeichnungen von Onboard - Runden schlecht zu erkennen, man wird also auch bei guter Vorbereitung überrascht.
RedBull Ring 2018 BoxIm Vorfeld haben wir aus verschiedenster Richtung gehört, dass das fahren am RedBull Ring einer Materialschlacht gleich kommen soll und man pro Tag mit einem Satzreifen rechnen muss. Deswegen bin ich dieses Mal nicht auf Pirelli Diablo Superbike² Slicks gefahren, sondern auf Bridgestone BATTLAX V024 Slicks. Den Slicks von Bridgestone sagt man vergleichbare Handling und Grip Eigenschaften mit den Pirelli Slicks bei deutlich höherer Laufleistung nach, dazu aber in einem eigenen Blogbeitrag mehr. Am Ende habe ich tatsächlich drei Sätze Reifen gebraucht, zwei Sätze Slicks und einen Satz Regenreifen. Im Regen bin ich dann wieder auf Pirelli umgestiegen und bin mit Pirelli Diablo Rain gefahren (das Erste mal auf Regenreifen auf der Rennstrecke), auch dazu gibt es später noch einen eigenen Blogbeitrag, nur so viel vorweg, auch die Diablo Rain haben ihren Zweck bestens erfüllt.
Am Ende habe ich am RedBull Ring vermutlich meine bisher beste Leistung gebracht, auch wenn Rennstrecken untereinander schwer vergleichbar sind, ich war vermutlich noch nirgends je schneller (das war das erste Mal, das ich von unserer Gruppe der schnellste war). Im Trockenen lag meine beste Runde bei 1 Minute und 41 Sekunden und im nassen immer nRedBull Ring 2018 Fahrer 01och bei 1 Minute und 48 Sekunden. Diesmal hatte ich einen Laptimer5 am Motorrad verbaut der mir direkt im Cockpit meine letzte Rundenzeit anzeigte und ich glaube, das war am Ende durchaus hilfreich um mich zu verbessern. Zu dem Laptimer werde ich auch bei Gelegenheit einen Blogbeitrag schreiben.
Besonderserwähnenswert ist das ich am RedBull Ring nicht auf meinem eigenen Motorrad gefahren bin, sondern auf der 2018er ZX10RR (man beachte das zusätzliche „R“). Ich glaube nicht, das die bessere Maschine im Wesentlichen für meine Steigerung verantwortlich ist, aber ein paar Kilo weniger an den Felgen (leichte schmiede Felgen) und der Blipper haben dabei zumindest nicht gestört. Zur ZX10RR werde ich auch noch einen eigenen Blogbeitrag schreiben. Ihr seht, ich habe mehr Blogeintrage in er Pipeline als Zeit, um welche zu schreiben. Auch das erste Mal war es,RedBull Ring 2018 Zeit dass ich es mit einer aktuellen Ninja geschafft habe, soviel Schräglage zu fahren, das ich sogar die Fußrasten der ZX10RR auf den Asphalt bekommen habe (was ich eigentlich für unmöglich hielt).
Untergebracht waren wir im Gasthof Bräuer6, ein urisches Hotel in schöner Lage nur weniger Fahrminuten vom Redbull Ring entfernt. Der Gasthof ist trotz der Nähe zum RedBull Ring superruhig gelegen und allemal eine Empfehlung wert, auch wenn man einfach nur mal Urlaub in der Steiermark machen möchte. Rings um den Gasthof selbst gibt es auch noch gemütliche Restaurants, in denen man beste österreichische Hausmannskost bekommt.
Fazit: Schöne Rennstrecke, schönes Hotel und zumindest nicht nur Regen, also ein durchaus würdiges Highlight und Ende meiner Rennstrecken-Saison im letzten Jahr.

 

RedBull Ring 2018 Fahrer 02 RedBull Ring 2018 Fußraste

 

Anmerkung

Das ganze (also Hockenheim, RedBull Ring, Transport und die jeweiligen Unterbringungen) wurde übrigens wie auch schon in den Jahren zuvor von Kawasaki in Weiterstadt organisiert und auf die Beine gestellt. Dafür an dieser Stelle ein großes Danke!

1) Kawasaki Weiterstadt
2) Pirelli Diablo Superbike
3) Hockenheimring
4) Bridgestone BATTLAX V02
5) Laptimer
6) Gasthof Bräuer

Bildquelle: Wikimedia.org

]]>
http://sn-media.com/de/blog/Rennstreckenbericht Hockenheim und RedBull Ring/96http://sn-media.com/de/blog/Rennstreckenbericht Hockenheim und RedBull Ring/96Thu, 14 Feb 2019 00:00:00 +0100
Von Diesel und Stickoxide und anderen grünen UmweltfabelnAuf Achgut habe ich gerade einen sehr schönen Beitrag zum Thema Diesel und Stickoxide gefunden der auch noch ausgesprochen unterhaltsam ist. Absolute Lesepflicht für jeden der sich mit dem Thema Diesel und Stickoxide befassen möchte und dabei auch  noch gut unterhalten seien will!

Link zum Fundstück

]]>
http://sn-media.com/de/blog/Von%20Diesel%20und%20Stickoxide%20und%20anderen%20gr%C3%BCnen%20Umweltfabeln/95http://sn-media.com/de/blog/Von%20Diesel%20und%20Stickoxide%20und%20anderen%20gr%C3%BCnen%20Umweltfabeln/95Wed, 13 Feb 2019 00:00:00 +0100
Frohes neues Jahr 2019Ich wünsche allen ein frohes neues Jahr 2019! Mit 2018 ist für mich ein ereignisreiches Jahr zu Ende gegangen und es stehen noch zahllose Blogartikel darüber aus, wie zum Beispiel Rennstreckenberichte. Die vielen Ereignisse des vergangenen Jahrs nehmen mir aber leider auch die Zeit regelmäßig zu bloggen, es wird aber sicher auch irgendwann wieder ruhiger und dann kommen auch wieder neue Blogartikel

]]>
http://sn-media.com/de/blog/Frohes neues Jahr 2019/94http://sn-media.com/de/blog/Frohes neues Jahr 2019/94Fri, 04 Jan 2019 00:00:00 +0100
Racefoxx ReifenwärmerRacefoxx Reifenwärmer SeiteSchon letztes Jahr habe ich mir einen Satz Reifenwärmer zugelegt, nach dem klar war, dass ich mich mit meiner Ninja mehr auf die Rennstrecke verlege. Mittlerweile haben meine Reifenwärmer also schon die zweite Saison auf dem Buckel und ich eine Meinung zu den Dingern.
Zunächst einmal hat sich mir damals die Frage gestellt, welche Reifenwärmer ich mir denn kaufen soll. Es gibt durchaus nennenswert Auswahl, wenn man sich Reifenwärmer zulegen möchte. Ich habe mich erst einmal für ein Einsteigerprodukt entschieden, ohne irgendwelche Einstellungsmöglichkeiten. Die Reifenwärmer für die ich mich entschieden habe, heizen die Reifen auf genau eine Temperatur vor, und zwar 80 C°, sonst nichts. Das ist für mich auch für das Erste völlig ausreichend, die Slicks die ich bisher fuhr sind damit ideal vorgewärmt. Lediglich kürzlich am Red Bull - Ring bin ich das erste Mal in meinem Leben auf der Rennstrecke mit Regenreifen gefahren und Regenreifen werden nicht so heiß vorgewärmt wie Slicks. Das Regenreifenproblem habe ich dann einfach pragmatisch gelöst und „Pi mal Daumen“ die Reifenwärmer einfach früher ausgeschaltet (hat wunderbar funktioniert).
Entschieden habe ich mich letztlich für Reifenwärmer von Racefoxx, eine kurze online Recherche vor der Bestellung hat ergeben das ich keine nennenswerten Einwände gegen diese Wärmer gefunden habe.Racefoxx Reifenwärmer Front
Jetzt hab ich die Dinger seit fast zwei Jahren und noch keine Probleme mit den Dingern. Die passen perfekt auf die Reifen, lassen sich gut auf und wieder abziehen und heizen den Reifen gleichmäßig auf. Als kleines „goody“ verfügen die Reifenwärmer über eine kleine LED-Leuchte, die grün leuchtet, wenn der Reifen auf Temperatur ist und rot wenn nicht. Zumindest als Einsteigerprodukt taugen die Dinger wunderbar.

 

Reifenwärmer BASIC 80° C SUPERBIKE

]]>
http://sn-media.com/de/blog/Racefoxx%20Reifenw%C3%A4rmer/93http://sn-media.com/de/blog/Racefoxx%20Reifenw%C3%A4rmer/93Mon, 05 Nov 2018 00:00:00 +0100